Autogenes Training


Autogenes Training

naturNah

Praxis für sanfte Heilmethoden

© Kerstin Matthes

Präventionsgruppe

für Autogenes Training


nächster Kurs: startet am Dienstag, 23.04.´19


mehr Informationen...

Das Autogene Training (oder auch konzentrative Selbstentspannung) ist eine wirksame autohypnotische Entspannungs-  und Heilungsmethode, die vom Berliner Nervenarzt

Prof. Dr. Johannes Heinrich Schulz (1884 -1970) in den 30er Jahren entwickelt wurde.

Er hatte erkannt, dass man mit Hilfe des Autogenen Training das vegetative Nervensystem beeinflussen kann und somit auch den Körper und seine Organe.


Das aus dem Griechischen stammende Wort „autogen“ bedeutet selbsterzeugend,

das heißt selbsttätiges, systematisches Üben aus sich heraus, (gr.= autos) entstehendes, sich entwickelndes (gr.= genos) und das selbstgestaltete Üben (Training).


Durch gezielte Selbst- und Eigensuggestion wird ein Zustand tiefer Entspannung und Ruhe und damit auch Erholung erreicht. Ziel ist es, mit dem Einsatz immer wiederkehrender Formeln und mit Hilfe der Vorsatzbildung einen Zustand körperlicher Entspannung, innere Ruhe und Gelassenheit zu erreichen.


Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden auf unterschiedliche Weise beeinflusst. Inneres Wachstum und das Lösen von Problemen, Konflikten oder von Blockierungen wird ermöglicht. Natürliche Körperfunktion, der Fluss der Gedanken, sowie das seelische Befinden können vermehrt wahrgenommen werden und verhelfen Schritt für Schritt dazu sich selbst besser kennenzulernen und zu erforschen.


Das Autogene Training verhilft in einer Zeit der Hektik, der Überforderungen, der immer größer werdenden Belastungen und Problemen zu einem ausgeglicheneren Alltag und ist zu einer regelrechten Lebenshilfe geworden.